Hochbeet bewässern

Wie viel Wasser braucht ein Hochbeet? Worauf muss beim Bewässern eines Hochbeets geachtet werden? Und was mache ich mit dem Hochbeet, falls ich für ein paar Tage nicht zu hause sein kann? Wir erklären, worauf es bei der optimalen Hochbeet-Bewässerung ankommt und was Sie vermeiden sollten.

hochbeet bewässerung

Hochbeet richtig bewässern

Wasser ist für Pflanzen ebenso lebenswichtig, wie ausreichend Licht. Allerdings kann sich zu viel des Guten auch negativ auf die Entwicklung der Pflanzen im Hochbeet auswirken. Wenn Sie die folgenden Punkte aber beherzigen, sind Sie auf der sicheren Seite und werden viel Freude mit den Früchten Ihrer Arbeit haben!

Moderater Wasserdruck

Achten Sie bei der Hochbeet-Bewässerung darauf, dass der Druck des Wasserstrahls nicht zu hoch ist. Bei der Bewässerung mittels Sprühbewässerungssystem oder bei der Bewässerung von Hand kann es bei zu starken Wasserstrahlen passieren, dass die oberste Erdschicht (in der die Pflanzen eingesetzt wurden) teilweise weggeschwemmt wird. Um das zu vermeiden, sollte der Wasserdruck moderat gehalten werden.

Früh morgens

Was für ebenerdige Beete gilt, trifft auch auf Hochbeete zu: Die beste Zeit für die Bewässerung ist der frühe Morgen. Denn am Morgen ist die Erde noch nicht so stark von der Sonne erwärmt. Bei der Bewässerung am Abend steigt die Gefahr, dass ihre Pflanzen zu faulen beginnen, weil das Wasser über die Blätter nicht mehr so gut verdunsten kann.

Nicht zu viel auf einmal

Bei übermäßigem Gießen kann im unteren Bereich des Hochbeets Staunässe entstehen. Und durch Staunässe im Hochbeet steigt das Risiko, dass die Wurzeln zu faulen beginnen und die Pflanzen im schlimmsten Fall absterben.

Wieviel Wasser braucht ein Hochbeet?

Der Wasserbedarf eines Hochbeets unterscheidet sich von jenem eines klassischen Beets. In der Regel sollte ein Hochbeet im Sommer einmal am Tag bewässert werden. Der Grund für den höheren Wasserbedarf erklärt sich durch die höheren Temperaturen im Inneren des Hochbeets. Dass die Erde im Inneren des Hochbeets wärmer ist, als die Erde eines ebenerdigen Beets, hat 2 Gründe:

Natürliche Verrottungsprozesse

Durch die Kompostierung und die Zersetzungsvorgänge in der Nährschicht ist die Temperatur im Inneren eines richtig befüllten Hochbeets durchgehend um bis zu 5°C höher, als in ebenerdigen Gartenbeeten. Dadurch verdunstet das zugeführte Wasser im Hochbeet vergleichsweise schneller.

Stärkere Sonneneinstrahlung

Aufgrund der erhöhten Lage des Hochbeets kann die Sonneneinstrahlung das Hochbeet rundum erwärmen – auch die Seitenwände sind der Wärme der Sonne ausgesetzt. Auch das steigert die Temperatur der Erde und führt zu einem rascheren Verdunsten von Flüssigkeit.

Sprühbewässerung für Hochbeete

Mit einem System zur Sprühbewässerung wird das Hochbeet von oben beregnet. Dazu wird eine Bewässerungsvorrichtung in Form eines Gestänges über dem Hochbeet angebracht. Sie brauchen nur noch den Gartenschlauch an zustecken.

Durch Ventile lassen sich sowohl Wassermenge als auch der Druck, mit dem das Wasser auf das Hochbeet regnet, ganz einfach von Hand regulieren.

Sprühbewässerungssysteme können fast das ganz Jahr als Aufbau über dem Hochbeet montiert bleiben: nur während des stärksten Frostes sollten Sie die Sprühbewässerung abmontieren. Sie brauchen keine schweren Gießkannen durch den Garten zu schleppen und können Ihr Hochbeet jederzeit ganz einfach durch das Öffnen des Wasserhahns bewässern. In Kombination mit einer Zeitschaltuhr erleichtert Ihnen ein System zur Sprühbewässerung das Bewässern Ihres Hochbeets.

Tropfbewässerung für Hochbeete

hochbeet mit tropfbewässerung

Mit einer Lösung zur Tropfbewässerung holen sich die Pflanzen nur das, was sie wirklich brauchen! Jeder Tonkegel ist Sensor und Tropfstelle zugleich: Die Saugkraft der Erde wird auf eine Membran übertragen, welche den Durchlauf des Tonkgels öffnet oder schließt und so Wasserdurchfluss ermöglicht oder stoppt.

Durch das langsame, dosierte Tropfen erhalten die Pflanzen nur natürlich vorgewärmtes Wasser. Die einzelnen Tonkegel werden so über das

Hochbeet verteilt, dass unterschiedlicher Wasserbedarf in verschiedenen Teilen des Hochbeets kein Problem darstellt. Dadurch wird das Hochbeet immer bedarfsgerecht mit Wasser versorgt.

Die Methode zur Tropfbewässerung ist vor allem dann besonders praktisch, wenn Sie Ihr Hochbeet für ein paar Tage alleine lassen müssen. Die optimal dosierte Versorgung des Hochbeets mit Wasser ist mit der Tropfbewässerung auch über mehrere Tage problemlos möglich. Perfekt für die Urlaubszeit!

So funktioniert die Tropfbewässerung:
Wird die Erde trocken, wird per Saugkraft der Bewässerungsvorgang ausgelöst. Bei ausreichend durchfeuchteter Erde beendet die Oberflächenbewässerung eigenständig die Wasserabgabe. Jeder einzelne Tropf-Blumat reagiert völlig unabhängig. Er berücksichtigt Sonneneinstrahlung, Lufttemperatur, Luftfeuchtigkeit und Pflanzenwachstum.

Hochbeet von Hand bewässern

Die Bewässerung von Hand stellt die traditionelle Methode der Hochbeet-Bewässerung dar. Der Vorteil dieser Methode ist, dass sich beim Gießen von Hand Wassermenge und Wasserdruck besonders einfach kontrollieren lassen. Mit einer Gießkanne dosieren Sie genau, wo im Hochbeet und wie viel Sie bewässern. Der Nachteil bei einer Bewässerung von Hand liegt darin, dass die Gießkanne mehrmals zwischen Wasserstelle und Hochbeet hin und her getragen werden muss.

Wichtige Fragen rund ums Hochbeet:

Wo? Wie? Wann?

Hochbeet richtig anlegen

Hier finden Sie Tipps rund um den richtigen Platz, die passende Jahreszeit für das Anlegen und worauf Sie sonst noch beim Anlegen Ihres Hochbeets achten sollten.

Hochbeet anlegen

Schicht für Schicht

Hochbeet richtig befüllen

Erst mit der richtigen Befüllung kann sich das volle Nährstoff-Potenzial Ihres Hochbeets so richtig entfalten, damit Ihre Pflanzen wuchern.

Hochbeet befüllen

Sortenverträglichkeit

Hochbeet bepflanzen

Manche Gemüsesorten in Mischkulturen beflügeln gegenseitiges Wachstum. Andere Sorten wiederum harmonieren gar nicht und kämpfen um Nährstoffe.

Mischkultur im Hochbeet

Kommentieren